26.07.2017

Das LKW-Kartell

Zu Beginn dieses Jahres wurden die LKW-Hersteller Daimler, Iveco, DAF und Volvo/Renault von den Wettbewerbshütern der EU zu einer Rekordstrafe von über 2,9 Milliarden Euro verurteilt.

Die Konzerne hatten gegenüber der EU-Kommission eingeräumt, seit 1997 regelmäßig über 14 Jahre lang auf höchster Führungsebene Preisabsprachen getroffen zu haben.

Von der Preisabsprache betroffen waren mittelschwere und schwere Lastkraftwagen. Hierunter fallen Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 6 Tonnen.

Geschädigte des Kartells - LKW-Käufer oder Leasingnehmer von LKW > 6 t zulässigem Gesamtgewicht - können Anspruch auf Schadensersatz haben.

Weitere Informationen zum LKW-Kartell und die Möglichkeiten Schadensersatzansprüche geltend zu machen finden Mitglieder im geschützten Download-Bereich unter Kraftverkehr.

Aktuelles
ass

Mitglieder Login